7. September 2020 /

DLA-Newsletter: Ausgabe 09/2020

LITERATURMUSEUM DER MODERNE GEÖFFNET ARCHIV UND BIBLIOTHEK GEÖFFNET Ausblick auf den Monat September

DSG-MITGLIEDERVERSAMMLUNG UND WAHLEN

Die Deutsche Schillergesellschaft e.V. wird am 25. September 2020 um 15 Uhr in den Räumlichkeiten des Deutschen Literaturarchivs in Marbach eine Mitgliederversammlung mit Wahlwiederholung durchführen.

SOMMERFERIENWORKSHOP IN DEN LITERATURMUSEEN (ausgebucht!)

Mein Literaturmuseum im Freien

Dienstag, 8. September bis Donnerstag, 10. September, jeweils 10-16 Uhr, Alter: 8-13 Jahre Unter dem Motto »Ich packe einen Umzugskarton und nehme mit …« werden Lieblingstücke (bzw. deren Stellvertreter) von Hölderlin und Schiller, Morgenstern, Kästner und Michael Ende, Handschriften, Briefe, Bücher, Bilder und Erinnerungsstücke nach draußen ins Freie gebracht. Mit eigens hergestellten Vitrinen gestalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann ihr eigenes Literaturmuseum.

WECHSELAUSSTELLUNGEN IM LITERATURMUSEUM DER MODERNE

Bis 1. August 2021

Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie Was ist Poesie? Was machen wir mit Gedichten? Wie verwandeln sie uns und unsere Wahrnehmung, vielleicht sogar ein wenig unser Leben? Welche Verse lösen Gänsehaut aus, welche rühren uns zu Tränen, welche lassen uns kalt? Die Ausstellung ›Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie‹ macht Lust auf das Lesen auch von schwierigen Gedichten.

Sie zeigt Hölderlins Gedichte aus sehr unterschiedlichen Perspektiven: von ihrer Entstehung über ihre Machart bis hin zu ihrer Wirkung.

Forschungspartner: Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen und Institut für Psychologie der Universität Tübingen, Centrum für reflektierte Textanalyse (CRETA) und SRC Text Studies Universität Stuttgart, Institut für deutsche Philologie der Universität Würzburg.

Gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung.

Bis 1. August 2021

#StepOne: ›Narrating Africa‹. Eine Open-Space-Ausstellung Welche Texte und Archivalien gehören in einen realen und dann auch virtuellen Raum, in dem es um die unterschiedlichen Arten und Weisen geht, Afrika zu erzählen? Diese Frage verhandelt unter dem Titel ›Narrating Africa‹ in einem ersten Schritt der erweiterte Teilnehmerkreis eines Workshops, der im September 2019 als Auftakt eines Forschungs- und Ausstellungsprojekts im Deutschen Literaturarchiv Marbach stattgefunden hat.

Gefördert von Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Narrating Africa Digital

Das Festival #Narrating Africa ist aufs nächste Jahr verschoben und die Ausstellung bis zum 1. August 2021 verlängert, neue Stimmen werden auf den Social-Media-Kanälen des DLA präsentiert – u.a. mit Oladipo Agboluaje, Penda Diouf, Jennifer Nansubuga Makumbi, Ildevert Méda, Rémy Ngamije und Sylvia Schlettwein (in Zusammenarbeit mit Annette Bühler-Dietrich, Universität Stuttgart, und der Universität von Namibia; gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg).

FÜHRUNGEN IM LITERATURMUSEUM DER MODERNE

Einstündige Führungen für maximal 19 Teilnehmer durch folgende Ausstellungen: ›Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie‹ / ›Die Seele‹ (mit Wunschschwerpunkten auf Hermann Hesse, Max Frisch, Franz Kafka, Schreiben im Exil, Reisen und Reiselyrik oder Natur und Naturlyrik) / ›Schiller, Hölderlin, Kerner, Mörike‹ / ›Narrating Africa‹ (Dienstag bis Sonntag, Kosten: 60 Euro + 5 Euro Eintritt p.P., freier Eintritt für Schüler und Studentengruppen; Anmeldung per Mail 14 Tage vorher).

Virtuelle Zoom-Führungen (Dienstag bis Sonntag, Kosten: 45 Euro, Anmeldung per Mail 14 Tage vorher).

Jeden Sonntag um 11 Uhr findet zudem eine öffentliche einstündige Führung durch ›Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie‹ statt. Kosten: 5 Euro zuzügl. Eintrittspreis, Anmeldung per Mail bis spätestens Freitag 12 Uhr; max. 19 Teilnehmer. Nach Kapazität Teilnahme auch spontan möglich.

Anmeldung: museum@dla-marbach.de oder 07144 / 848-601.

Datei-Anhänge
Links
Zum Seitenanfang